Hotel/Motel: 


Wo ist der Unterschied zwischen einem Hotel und einem Motel?
Beide haben Zimmer.
In beiden wird meist Frühstück serviert.
Beide haben ein Badezimmer, einen Fernseher und Telefon.

Der Begriff Motel ist eine Zusammensetzung aus den Begriffen Motor und Hotel, weil man bei Motels meist direkt vor dem Zimmer parken kann. 
Früher waren Motels eher billige Absteigen und eine Übernachtung war nicht so ein kostspieliges Unterfangen, wie heute, wo Nächte weit über 100$ kosten können.

                                 https://www.booking.com/s/nuu0ya90   

         15€ für dich, 15€ für mich, bei abgeschlossener Buchung und am Ende durchgeführter Übernachtung


Trotzdem sind Motels, für MEINE Begriffe,  die bessere Variante auf einer Rundreise zu übernachten, als in noch teureren Hotels. (Mal abgesehen von Campgrounds) Schon allein wegen des Gepäcks, daß man unmöglich jeden Tag hunderte Meter vom Auto ins Zimmer schleppen möchte.

Heutzutage, im Zeitalter, in dem man fast alles online erledigen kann, ist es einfach geworden, an günstige Übernachtungen zu kommen, WENN man weiß, wo man suchen muß.

Klar, man kann sich die Hotel/Motelseiten anzeigen lassen und ein Zimmer buchen aber es geht auch besser.
Viele Internetportale und sonstige Webbetreiber haben sich auf die Suche nach günstigen Hotels spezialisiert, in dem sie Vergleiche anstellen, Aktionen nutzen oder Restposten anbieten.

Für die meisten Hotels ist es besser, ein Zimmer unter Preis zu vermieten, als es leer stehen zu lassen und dafür gibt es 2 große Internetseiten:
                        
                               Hotwire          und            
Priceline

Beide arbeiten ähnlich und bieten an, daß man Hotels in bestimmten Gegenden zu bestimmten Konditionen findet. Während man also eine Suchanfrage aufgibt, suchen sie im Hintergrund nach Hotels, die "sich vermutlich auf dieses Spiel" einlassen.
Bei beiden ist die Buchung und Zahlung fix und unabänder- und nicht stornierbar, dafür hat man aber meist eine Ersparnis gegenüber dem Normalpreis von bis zu 50%, wenn nicht sogar mehr.
Wenn man weiß, wo man wann ist und der Suchmaschine alles weitere überläßt, ist es eine feine Alternative, um Geld zu sparen. Eine Anleitung, wie Priceline funktioniert, findet ihr am Ende dieser Seite

Eine andere Möglichkeit sind Gutscheine oder Coupons.
Es gibt sogenannte Couponguides, die einem immer mal wieder in diversen Supermärkten oder in Fast Food Restaurants auffallen und in denen Hotels und Motels der Umgebung für ihre Unterkunft werben, indem sie Rabatte gewähren.

    

Ist man also kein Freund von Vorbuchungen und ist spontan, weiß selten, wo man die nächste Nacht verbringt, bieten sich diese Hefte an. Ein bisschen Glück gehört natürlich dazu, aber ansonsten ist es eine feine Sache.
Tipp: erst nach einem freien Zimmer fragen und DANN erst den Coupon zeigen.
Zeigt man ihn erst, könnte die Desk-Lady sagen: "sorry, no vacancy!" 

Und weil man diese Couponhefte natürlich nie dann findet, wenn man sie braucht, gibts das ganze auch online in dem einen oder anderen Portal.
Ist ganz witzig...

Punktesysteme gibt es ebenfalls und wer öfter "in der Gegend" ist, kann sich auch in verschiedenen Portalen anmelden und fleißig Punkten. Es dauert zwar etwas, bis man Erfolg hat, aber es kostet ja nichts.
6000 Punkte und man bekommt eine Nacht für lau...

Noch ein Tipp für Las Vegas. Promotions sind in...! 

Wenn man sich also nicht allzu dusselig anstellt, Zeit und Nerven investiert und Geduld mitbringt, kann man sogar auf einer USA-Reise noch jede Menge Geld sparen.... welches man für die nächste Reise in dieses Land braucht.

              _________________________________________________

Noch etwas zu Motels:

Im Gegensatz zu deutschen Unterkünften, haben diese Einrichtungen meist Wände aus dünnem Papier, Holztüren, einfach verglaste Fenster, laute Klimaanlagen, ne Eismaschine direkt vor DEINER Tür und auch die dicken Teppiche haben schon bessere Zeiten gesehen. Aber....

nirgendwo auf der Welt sind die Betten SO genial, wie in den USA. Mehr als kniehoch, perfekt für den Rücken und um ehrlich zu sein: wer hat gegen DIESE Größe schon etwas einzuwenden?





Auf www.priceline.com hat man 2 Möglichkeiten, Flüge, Mietwagen oder Hotels zu buchen. Regulär mit Datumseingabe oder man sagt, der Suchmaschinerie, wieviel Geld man ausgeben möchte.

 

Irgendwo findet man dieses Feld und wählt nun den Button "Hotel"

Es erscheint dieses Feld und man gibt Ort und Datum und Anzahl der Zimmer ein.


Auf der folgenden Seite werden dann 2 Felder angezeigt, in denen man die ungefähre Lage des Motels/Hotels bestimmen kann. Entweder über eine Liste




oder über eine Landkarte.



Hat man sich dann für eine oder mehrere Regionen entschieden, je nach Verfügbarkeit, wählt man nun die Anzahl der Sterne, die das Hotel mindestens haben sollte.
In unserem Beispiel würde man den besten "Schnitt" bei einem 4*-Hotel machen.

Klickt man links auf die Hoteleinstufungen ("4-Star Deluxe" etc) kann man sehen, welche Hotels oder Kettenmotels wie eingestuft werden.

Hat man sich dann entschieden, wird einem rechts neben dem orangenen Feld angezeigt, was der durchschnittliche Normalpreis für diese Kategorie ist.

Hier: $149

Nun tippe ich in das Feld eine Summe, die ICH bereit bin, für das Zimmer zu zahlen.

(Das ist der Nettopreis. Wird mein Gebot später akzeptiert, kommen noch Steuern dazu)


Ich erhöhe solange meinen Preis, bis der rote Balken unter dem Feld verschwindet, denn erst DANN habe ich Chancen, das mein gebot überhaupt akzeptiert wird.
Danach schreibe ich noch meinen Namen in das Feld, der auch ausgedacht sein kann.


Als nächstes wird angezeigt, was man ausgewählt hat.
4 Sterne, Las Vegas, North-Strip, Datum, Anzahl der Nächte und der Gesamtpreis incl. der Steuern (und Pricelineverdiengebühr), was es kosten würde, WENN mein Gebot akzeptiert wird.

Am Ende der Seite gebe ich noch einmal meine Initialen (die mit dem (fiktiven) Namen übereinstimmen müssen) ein und klicke auf "next".



Jetzt werden die Kontakt- und Kreditkartenangaben gemacht.

Das Zimmer ist immer noch nicht gebucht.

Die Adresse sollte existieren, allerdings werden keine deutschen Adressen akzeptiert. Sucht euch was in google map oder übernehmt hier das Bsp.



WICHTIG: die Emailadresse und die Kreditkartenangaben MÜSSEN WAHR SEIN !!! Über die Emailadresse bekommt ihr dann die Bestätigung.

Ist alles ausgefüllt, dann wird noch ein letztes Mal auf Bestätigen "Buy my Hotel Room Now" geklickt und danach hat man ein Zimmer, oder es kommt die Meldung, daß zu meinen Konditionen leider kein Zimmer verfügbar war.



Sollte mein Gebot allerdings akzeptiert werden, ist das Zimmer unwiderruflich gebucht und bezahlt und kann nicht storniert werden.
Auch bekommt man nun gesagt, welches Hotel den Zuschlag gegeben hat.

Viel Spaß beim ausprobieren.





            Startseite:                              zurück:                           weiter: