Vier Tage  mit Hühnchen  durch   
Rom

                                        30. Januar - 3. Februar 2009

                        Ein 14-km-Gewaltmarsch durch die City 



Mitte Oktober habe ich unser aller Huhn den Floh ins Ohr gesetzt, nach Rom zu fliegen. (Ich mag die Stadt einfach) Logisch, daß sie gleich Feuer und Flamme war und logisch auch, daß sie am liebsten gleich in den Flieger gestiegen wäre.
Da diese Reise relativ kurzfristig stattfindet, konnten wir uns über einen Termin
nur schwer einigen bzw. sind noch nicht schlüssig darüber, ob wir am Freitag abend 20 Uhr starten oder erst Samstag morgen kurz nach 7.

Ryanair verlangt pro Person 65€ (incl. Gepäck und sonstiger sinniger Gebühren), was trotz der ganzen Zuschläge sehr preisgünstig ist.
Das Hotel wird das Teuerste an der ganzen "Reise", aber ich denke, mehr als 250€ werden mich die 4 Tage nicht kosten. Wichtig ist, daß das Hotel möglichst nah am Bahnhof liegt, denn da kommen wir an und von dort geht es auch mit dem Bus wieder zum Flughafen.

Vom Bahnhof bis zum Papst sind es etwas mehr als 3km. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich innerhalb dieser Strecke. Es ist also wirklich so: Rom kann man, wenn man sich beeilt, keine Fotos oder Filme macht und sich nicht anderweitig aufhalten läßt, an einem Tag sehen...




Update 17. November:

Nach tagelanger Sucherei, es muß schließlich alles passen, hab ich endlich eine Unterkunft gefunden. Diesmal ist es ein B&B. Das Palma Residence. Das B&B ist eigentlich ein Hotel mit 25 Zimmern und liegt nordöstlich des Hauptbahnhofs. Es hat kostenloses Internet, ein eigenes Bad, was NICHT selbstverständlich in Rom
zu sein scheint, Fernseher, nen Minikühlschrank, ganz wichtig: nen Safe, Klimaanlage und es ist ein neues bzw. renoviertes Gebäude.
  

               
Bis JETZT läuft alles nach Plan.
Nur noch den Flug und den Bus, der uns bis fast zum Hotel bringt, buchen und dann kanns losgehen

 
18. November:

Was für Ebayverkäufer die Porto(gewinn)kosten sind, sind für Ryanair die Gepäck-, Flughafen-Ein-und Aus-Check und Kreditkartenzahlungsgebühren.
Da kann es schonmal passieren, daß aus einem 0€-Angebot ein 65€-Flug wird. Mit jeder Seite, die man klicken muß, um verreisen zu können, steigen die Kosten.

So auch heute morgen...
  0€ = Flug
25€ = Gebühren + Steuern
30€ = Gepäck + Flughafen-Check In
10€ = Kreditkartengebühr (soweit ich weiß, kostete es im Januar 2008 noch 6€)

Am Ende ist der Flug zwar trotzdem mehr, weit mehr, als die Hälfte billiger, als mit Lufthansa beispielsweise, aber es geht ums Prinzip. Nirgends steht geschrieben, was WIRKLICH noch alles an Gebühren draufgeklatscht wird.

Naja... dann müssen wir eben in Rom die 10€ irgendwo einsparen.
Z.B. an den Geschenken für die lieben Daheimgebliebenen..




         Startseite:                           Rom 2008:                          Bericht 2009: